Genähtes

Bluse im ASIA-Stil

Die jüngste Tochter hat einige Zeit in Taiwan studiert und mir von dort diesen wunderbaren Stoff mitgebracht.

Das Schnittmuster ist ein Einzelschnitt von Burda

Es handelt sich vermutlich um eine bedruckte Baumwolle, die Abseite erinnert an die Kittelschürzen der sechziger Jahre, und die goldene Farbe hat die Wäschen bisher gut überstanden. Das hatte mir Sorgen gemacht, weil ich auf dem Oberhausener Stoffmarkt von Kiseki einen ebenfalls teils golden bedruckten Stoff gekauft hatte, und man mich sofort informierte, daß davon nach der Wäsche nichts übrig sein würde.

Burda sieht entlang der Paspel Knöpfe und Schlaufen vor, ich habe mich für einen nahtfeinen Reißverschluß im Rücken entschieden. Das ist etwas umständlicher beim Anziehen, aber so ist die Front ruhiger und es könnte noch eine Brosche getragen werden. Eventuell werde ich aus dem noch unverarbeiteten, deutlich größer gemusterten Stoff von Kiseki ein zweites Modell nähen und die Knopflösung ausprobieren.

Mit der Passform des Modells hatte ich wie schon bei der Libertybluse meine Schwierigkeiten, die Taillenabnäher mussten sehr hoch gezogen werden. In diesem Fall gab es kein Probemodell, ansonsten hätte ich im Vorhinein vielleicht genauer zuschneiden können.